Akademisches
American Football
Angeberei
Bookmarks
dol2day
Empirische Wahlforschung
Fallobst
Frankfurter Allgemeines
Frust_Ablassen
GHSG-FFM
Impressum
Jahresbilanzen
kleine Erkenntnisse
Mehr oder minder belanglose Gedanken
Nostalgie
OpenThreads
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
icon
Borni soit qui mal y pense

 

"Wenn die Unfähigen die Ämter antreten - je unwürdiger sie sind, umso nachlässiger benehmen sie sich und um so mehr strotzen sie vor Dummheit und Draufgängertum" (Demokrit zugeschrieben, zit. nach Stobaios; dieser wiederum zitiert in: "Die Vorsokratiker II" von Jaap Mansfeld, Stuttgart, 1986, Seite 274 [altgriechisch] bzw. Seite 275 [deutsch].)

@EsumePatrick (coach of the French National Team; therefore nicknamed "Der Coach"/"The Coach"): So... six seconds (to go)... what'll come up now, Mr. Buschmann?
@FrankBuschmann (slightly confused): Where's the ball? Which distance?
@EsumePatrick (slightly smarts-arse-y): Uhm... midfield. What is Aaron Rodgers famous/well-known for?
@FrankBuschmann: Yeah, well, now, now, now, Aaron Rodgers will play out the 4th.
@EsumePatrick: Hail Mary. Deep into the endzone.
@FrankBuschmann: Yeah, that... *blows_lips*
@EsumePatrick: Yes, rolling out to the right and is throwing...
@FrankBuschmann: Now, there's the long one...
(in between) @EsumePatrick (amused): Hail Mary!
@FrankBuschmann (continues, enthusiastic): That's HAIL MARY! Aaron Rodgers!
@FrankBuschmann (even louder): AND THE BALL IS...
(in between) @EsumePatrick (ecstatic): NAAW! HE DIDN'T CATCH THAT ONE?!
@FrankBuschmann (loud, voice almost breaking): GOOD!!! THAT CAN'T BE TRUE?! HAIL MARY!!!
(in between) @EsumePatrick (shrieks): I'M GETTING THE (fits?)
@FrankBuschmann: THAT'S INCREDIBLE!!! AND THE COACH [meaning @EsumePatrick] PREDICTED IT!!!
(in between) @EsumePatrick (at the top of his voice, in English): YES SIR!!!
@FrankBuschmann: YOU [meaning @EsumePatrick] CAN WALK ON WATER! [calming down a little] And so can Aaron Rodgers!
@FrankBuschmann: That's impossible.
(in between) @EsumePatrick: What the hell...?
@FrankBuschmann: Cobb catches the ball.
@EsumePatrick: And Randall Cobb is 5 ft. 10, the smallest one standing around there in the back!
@FrankBuschmann: But if YOU know that, if WE expect that, how is it possible that this play works, from the point of view of the Giants?
@EsumePatrick: The Giants haven't... had the right pass def... here... There, you can see, they got 1-on-1 duels in the back there... you can't, in a Hail Mary situation, play 1-on-1 duels, and also, it's undisciplined by Eli Apple who actually should, behind the point-man, the one who's jumping, he should have been behind that one, but what (great) concentration/focus by... (laughs)... by Cobb! ...without words... Aaron Rodgers! Houdini!
@FrankBuschmann: Yeah, that's incomprehensible..." MVP! MVP!"-shouts in Lambeau Field. Aaron Rodgers has struck again... it is incomprehensible, really incomprehensible!
@EsumePatrick (laughs): Ha-haaa!

[note: I have translated "unfassbar" as "incomprehensible" - another not quite as literal option would be "mind-blowing".]

Es kommt ab und an das Argument, dass man "Behinderte" nicht auf ewig davor schützen könne, wie die Gesellschaft mit ihnen umgeht. So dass die Behinderten möglichst früh lernen sollen, sich an die Gesellschaft anzupassen, und dass das am besten mit Sonderschulen (oder im Fall von Autist*innen: mit [behavioristisch begründeter, intensiver] Verhaltenstherapie) geht.

So mal rein von der Belastung her betrachtet, ist es doch eigentlich eher umgekehrt sinnvoller: Die Gesellschaft - also genauer: der "nicht-behinderte" Teil - sollte, weil nicht-"Behinderte" es auf dem Papier im Umgang mit alles und jedem so schön leicht haben, möglichst früh damit konfrontiert werden, dass es "Behinderte" gibt, und dass diese eigentlich ein ganz hundsgewöhnlicher, normaler Bestandteil der Gesellschaft sein müssten, auch, wenn das von Seiten der Gesellschaft ein wenig mehr "Beziehungsarbeit" erfordert.

Das so vom Kopf auf die Füße gestellte Argument würde für frühestmögliche und längstmögliche "Inklusion" sprechen, und gegen Sonderbeschulung, im Sinne einer Aus-Sonderung aus der Gesellschaft und eines Versteckens derjenigen, die es schwerer haben, nicht nur auf dem Papier gleichberechtigt an der Gesellschaft teilzuhaben und teilzunehmen.

1. Zugenommen oder abgenommen?

Zugenommen. Relativ drastisch sogar. Bis August stabil um 70 Kilo, jetzt im Dezember eher so 77 Kilo.

2. Haare länger oder kürzer?

Leicht länger. Die "Frisur" sieht mal wieder ziemlich dümmlich aus. Ich sollte mal einen Friseurwechsel erwägen.

3. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

Etwa gleich.

4. Mehr Kohle oder weniger?

Ich glaube etwas mehr als 2015.

5. Mehr ausgegeben oder weniger?

Mehr. Verflixter Komplettismus.

6. Mehr bewegt oder weniger?

Körperlich weniger, inhaltlich gute Frage. Ich glaube, weniger als 2015 in Sachen Außenwirkung, aber eventuell mehr "nach innen".

7. Der hirnrissigste Plan?

Auch 2016 hatte eine Reihe von Schnapsideen zu bieten.

8. Die gefährlichste Unternehmung?

Diagnose eines gewissen neurologischen Problems.

9. Der beste Sex?

[seit 2009 nicht mehr zutreffend]

10. Die teuerste Anschaffung?

Das müsste der Mac Mini im Sommer gewesen sein.

11. Das leckerste Essen?

Ich hatte ein paar ganz appetitliche Schnitzel-Sandwiches...

12. Das beeindruckendste Buch?

"Schattenspringer" von Fuchskind. [Okay, ein Comic-Buch.]

13. Der ergreifendste Film?

2016 war wieder ein Jahr ohne Kino. Game of Thrones im Fernsehen ist ganz nett.

14. Die beste CD?

Habe mir 2016 keine CD aus 2016 gekauft.

15. Das schönste Konzert?

Fehlanzeige. Dauerhaft zu viel Angst vor Menschenmassen.

16. Die meiste Zeit verbracht mit …?

Meinem Rechner *auf der Arbeit*. Mal wieder. *seufz*

17. Die schönste Zeit verbracht mit …?

Das müsste wieder mal ein Besuch bei Anne und ihren Kids gewesen sein.

18. Vorherrschende Gefühle 2016?

Stress, Schlafstörungen. Das nunmehr schon zehnte Jahr in Serie...

19. 2016 zum ersten Mal getan?

Einen Antrag auf Feststellung des Grades der Behinderung gestellt.

20. 2016 nach langer Zeit wieder getan?

"Colonization" gespielt.

21. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?

I. Meine Bauchschmerzen und meine Nebenhöhlenprobleme.
II. Zoff mit Vorgesetzten. (Trotz neuer Teamleitung stimmt auch da irgendwie die Chemie nicht.)
III. Auf das Generve von Meltdown bis zur offiziellen Anweisung, nie wieder Telefondienst machen zu sollen.

22. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

"Telefondienst bekommt mir nicht."

23. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?

Kurz vor Weihnachten ein biografisches Buch, in dem der Autor etwa 20 Seiten über seine Kindheit in dem Vorort von Breslau schreibt, aus dem mein Vater kommt. Eventuell ist sogar der Halbbruder meines Vaters mit Vornamen darin erwähnt. Netter Zufallstreffer

24. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?

Ein Artikel in der FR7.

25. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?

"Danke."

26. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?

"Danke."

27. 2016 war mit einem Wort …?

Anstrengend.

1. Zugenommen oder abgenommen?

Abgenommen. Relativ drastisch sogar. Anfang Mai waren es noch 82 Kilo, jetzt im Dezember eher so 68 Kilo.

2. Haare länger oder kürzer?

Zum Jahresende kürzer. Allerdings sieht die "Frisur" ziemlich dümmlich aus. Zum Glück ist gerade Mützensaison...

3. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

Etwa gleich.

4. Mehr Kohle oder weniger?

Ich glaube etwa so viel wie 2014.

5. Mehr ausgegeben oder weniger?

Leider deutlich mehr ausgegeben... ich bin mal wieder einer Sammelsucht erlegen - zum ersten Mal seit etwa 20 Jahren wieder Comics...

6. Mehr bewegt oder weniger?

Hm. Gute Frage. Nicht wirklich viel bewegt - aber mehr als in 2014. [Mir fällt gerade erstmals auf, dass ich das immer metaphorisch interpretiert habe - was irgendwie passt, denn körperliche Bewegung ist leider nicht wirklich mein Ding...]

7. Der hirnrissigste Plan?

Das waren glaube ich in 2015 gleich mehrere blöde Ideen... Unter anderem "Hey, ich könnte endlich mal die ganzen klassischen Comic-Storylines kaufen, die ich schon als Teenager hätte kaufen sollen..."

8. Die gefährlichste Unternehmung?

Krank und mit Durchfall/Dehydration zur Arbeit gehen. Mal wieder.

9. Der beste Sex?

... ich glaube, die Rubrik könnte ich wirklich so langsam mal streichen...

10. Die teuerste Anschaffung?

Mein iPad Air 2 im Dezember.

11. Das leckerste Essen?

Im Frühjahr hatte ich glaube ich ab und zu was Gutes produziert - durch die Bauchbeschwerden ab Mai kann ich mich leider nicht mehr erinnern...

12. Das beeindruckendste Buch?

Immer noch die A Song of Ice and Fire-Reihe, von George R.R. Martin. Ich bin jetzt immerhin fast mit dem vorletzten der bislang erschienenen Bände durch.

13. Der ergreifendste Film?

Ehrlich gesagt war ich 2015 glaube ich das ganze Jahr nicht im Kino. Ant-Man war auf BluRay ganz nett.

14. Die beste CD?

Hm. Habe ich mir 2015 eine CD aus 2015 gekauft? Ich glaube nicht.

15. Das schönste Konzert?

Fehlanzeige. Zu viel Angst vor Menschenmassen und zu schlechter Gesundheitszustand.

16. Die meiste Zeit verbracht mit …?

Meinem Rechner *auf der Arbeit*. Mal wieder. *seufz*

17. Die schönste Zeit verbracht mit …?

Das müsste der Besuch bei Anne und ihren Kids gewesen sein.

18. Vorherrschende Gefühle 2015?

Stress, Schlafstörungen. Das nunmehr schon neunte Jahr in Serie...
Dazu linksseitig Bauchschmerzen, das dritte Jahr in Serie. (Es sind anscheinend KEINE Nierenschmerzen - zumindest sagt das mein Arzt.)

19. 2015 zum ersten Mal getan?

Marvel und DC Comics gekaut. (jaichweißichbinmit43eigentlichzualtdafür)

20. 2015 nach langer Zeit wieder getan?

Einen Asterix-Comic gekauft und gelesen.

21. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?

I. Meine Bauch- und Rückenschmerzen.
II. Zoff mit gewissen Vorgesetzten. (Seit August ist da allerdings Ruhe - weil, wenn die andere Seite seither nicht mehr erschienen ist, dann kann's auch keine Zoff geben...)
III. Auf den ganze Frust durch meine Minderwertigkeitskomplexe und... naja... wohl auch die Tatsache, dass die Komplexe nicht ganz unfundiert sind.

22. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

"Der Frankfurt-Pass ist nicht einfach eine unter vielen Leistungen im sozialen Bereich, sondern ein echtes, eigenständiges und sehr zentrales Thema der Sozialpolitik in dieser Stadt!!!"

23. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?

Eine Reihe von Klassik-CDs für meinen Vater zum 77sten, und eine weitere Reihe zu Weihnachten.

24. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?

Wie letztes Jahr: die regelmäßige Weihnachtskarte einer ehemaligen Kollegin.

25. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?

"Danke."

26. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?

"Danke."

27. 2015 war mit einem Wort …?

Superdoppelriesenmist.

Wenn ein Deutscher Papst wird, sind auf einmal "wir alle" Papst.
Wenn die DFB-Auswahl Fußballweltmeister (der Männer) wird, dann sind "wir alle" Weltmeister.

Mir persönlich ist das schon ein wenig billig, weil, nun, in Bezug auf den ersten Fall: Wir Deutschen sind bei Weitem nicht alle auch nur katholisch... geschweige denn alle von der Konklave gewählt.

In Bezug auf den zweiten Fall ist es auch billig, weil die Leistung der Mannschaft (etwa zwei Dutzend Spieler, plus Trainerstab etc.) sich, sorry, beim besten Willen nicht auf die restlichen 70 oder 80 Millionen deutschen Staatsangehörigen zurückführen lässt - nicht einmal noch so indirekt.

Wenn nun ein gestörter Vollidiot, der nach allen gesetzlichen Regeln die deutsche Staatsangehörigkeit hat, am besten noch blond und blauäugig ist, sodass selbst Rassisten sich spontan schwärmend identifizieren wollen würden, zum Dschihadisten wird - dann soll das aber aus der Sicht von "wir alle" (und ganz konkret aus der des Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier) *kein* Deutscher sein, und wir haben mit dem nix zu tun, weil, das ist total undeutsch, das.

Herr Ministerpräsident Bouffier: SO billig kommen wir Deutschen da nicht raus... Etwas mehr Verantwortungsgefühl auch in Bezug auf diejenigen, die so richtig Scheiße bauen, wäre nicht nur moralisch, sondern auch verfassungsrechtlich gesehen, absolut geboten.

Wenn "einer von uns" Scheiße baut - und nein: da kann die Wahrnehmung noch so subjektiv und selektiv sein, an der "einer von uns"-Tatsache ändert das nix!!! -, dann sollten wir Deutschen auch genug Rückgrat haben, diese Scheiße wieder selbst zu korrigieren, statt juristisch trickreich zu versuchen, die Arschlochkarte der Verantwortung einfach abzudrücken...

1. Zugenommen oder abgenommen?

Zugenommen. Gewicht meistens 81 Kilo, immer mal wieder 82.

2. Haare länger oder kürzer?

Wieder etwas länger als letztes Jahr am Jahresende.

3. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

Die Tendenz zur Altersfehlsichtigkeit verstärkt sich leider.

4. Mehr Kohle oder weniger?

Minimal nominal mehr. 42-Stunden-Woche ist immer noch HART. Wie letztes Jahr. Dafür aber weniger Urlaub ab 50... und zugleich eine Nominallohneinfrierung in Aussicht. Yeah... Super Landesregierung...

5. Mehr ausgegeben oder weniger?

Da ich 2014 keine neuen Rechner kaufen musste, und mein Konto leicht anstieg, vermute ich mal, leicht weniger.

6. Mehr bewegt oder weniger?

Zählt dazu auch, wenn man Lawinen auslöst (wenn auch nur metaphorisch gemeint), die dann auf einen niedergehen?

7. Der hirnrissigste Plan?

Das ist diesmal nicht öffentlichkeitsfähig...

8. Die gefährlichste Unternehmung?

Krank und mit Antibiotika-Durchfall zur Arbeit gehen, glaube ich.

9. Der beste Sex?

Der beste... ähm... was ist das?

10. Die teuerste Anschaffung?

Ich bin mir nicht sicher... ich glaube, meine SetTop-Box mit Festplattenrecorder im Dezember.

11. Das leckerste Essen?

Wieder Sheperd's Pie, im Dezember, selbst gemacht. Und wieder etwas zu viel...

12. Das beeindruckendste Buch?

A Song of Ice and Fire, von George R.R. Martin. (Okay - das hätte ich schon in den 1990ern kaufen sollen... aber ich habe halt die ganze Serie erst 2014 gekauft und lese immer, wenn ich mal Zeit habe...)

13. Der ergreifendste Film?

Die Weihnachtsepisode von Doctor Who.

14. Die beste CD?

Weird Al Yankovic: "Mandatory Fun"

15. Das schönste Konzert?

Wie 2012 und 2013, Fehlanzeige. Ich fange an, eine Aversion gegen Menschenmassen zu entwickeln - und das, was ich noch an Musik gut finde, da folge ich ehrlich gesagt nicht mehr den Tourdaten...

16. Die meiste Zeit verbracht mit …?

Meinem Rechner *auf der Arbeit*. Mal wieder. *seufz*

17. Die schönste Zeit verbracht mit …?

... jajajaisjagut, ich versuche demnächst mal wieder, Sozialkontakte zu entwickeln...

18. Vorherrschende Gefühle 2014?

Stress, Schlafstörungen. Das nunmehr schon achte Jahr in Serie...
Dazu linksseitig Nierenschmerzen, das zweite Jahr in Serie.

19. 2014 zum ersten Mal getan?

... fällt mir gar nix ein, ehrlich gesagt...

20. 2014 nach langer Zeit wieder getan?

... ich vermute mal, "viele Dinge einfach so vergessen"...

21. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?

I. Meine Nierenzyste. Wupps. Die müsste ich mal wieder checken lassen...
II. Zoff mit gewissen Vorgesetzten.
III. Auf den ganze Frust durch meine Minderwertigkeitskomplexe und... naja... wohl auch die Tatsache, dass die Komplexe nicht ganz unfundiert sind.

22. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

"Das Soziale dieser Stadt ist NICHT deckungsgleich mit den staatlichen monetären Geldleistungen!!!"

23. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?

Eine Reihe von Klassik-CDs für meinen Vater zum 76sten.

24. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?

Die regelmäßige Weihnachtskarte einer ehemaligen Kollegin, glaube ich...

25. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?

"Danke."

26. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?

"Danke."

27. 2014 war mit einem Wort …?

Mies.